Realschule Lehrte – Gemeinsam lernen, leben und sich wohlfühlen.

Wirtschaft

Im Fach Wirtschaft werden den Schülerinnen und Schülern der Realschule grundlegende ökonomische Sachverhalte und Zusammenhänge vermittelt. Ausgehend von den Erfahrungen, Interessen und Alltagsvorstellungen der Schülerinnen und Schüler führt der Unterricht im Fach Wirtschaft zur Aneignung und Vertiefung von Fachkenntnissen und vermittelt Methoden der Erkenntnisgewinnung. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich aktiv gestaltend und sozial- und eigenverantwortlich als Konsumenten, zukünftige Erwerbstätige und Betroffene im Wirtschaftsleben zu engagieren und sich in wirtschaftlichen Angelegenheiten auf demokratischer Grundlage auseinander zu setzen.

In der Realschule schafft das Fach Wirtschaft vertieftes ökonomisches Grundlagenwissen. Der Kompetenzerwerb geschieht in den schülernahen Handlungsfeldern des Wirtschaftsgeschehens. Dies sind – ausgehend vom Erfahrungsbereich eines regionalen Wirtschaftsraums – der private Haushalt, das Unternehmen und der Staat auf den Ebenen der Kommunen, des Landes, des Bundes und des globalen Handelns.

(…) Die Schülerinnen und Schüler (sollen) die Fähigkeit erwerben

  • ökonomische Sachverhalte zu erfassen und darzustellen,
  • sich theoretische und praktische Kenntnisse sowie Methodenkompetenz anzueignen, um ökonomische Entwicklungen, Strukturen und Prozesse zu verstehen,
  • ökonomische Modelle und deren Reichweite zu verstehen,
  • ökonomische Konflikte zu erkennen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten,
  • als Handelnde im Wirtschaftsgeschehen begründete Entscheidungen zu fällen,
  • Ausbildungsreife zu erlangen und begründete Berufswahlentscheidungen zu treffen,
  • sich motiviert dem Übergang Schule-Beruf zu stellen und sich im Berufsleben langfristig zu behaupten.

(…)

Insgesamt werden die Kompetenzbereiche in vier großen Themenfeldern entfaltet:

  • Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Erwerbstätige im Wirtschaftsgeschehen
  • Ökonomisches und soziales Handeln in Unternehmen
  • Die Aufgaben des Staates im Wirtschaftsprozess
  • Ökonomisches Handeln regional, national und international“i

 

Ein Bestandteil des Wirtschaftsunterrichtes in Klasse 9 ist die Durchführung von zwei jeweils zweiwöchigen Betriebspraktika (Herbst und Frühjahr).

Im Betriebspraktikum werden Informationen, Erfahrungen und Erkenntnisse über betriebliche Arbeitssituationen erlangt.(…) Damit können unterschiedliche Ziele erreicht werden: Orientierung für die Berufswahl, Einblicke in technische, ökonomische und soziale Zusammenhänge, Einsichten in Arbeitsanforderungen und -bedingungen.“ii

Das Fach Wirtschaft wird ab dem zweiten Halbjahr des Jahrgangs 8 unterrichtet, vertiefend kann das Unterrichtsfach ab Jahrgang 9 im Rahmen der Profilbildung gewählt werden. Im 9. Jahrgang wird zudem der Wahlpflichtkurs Schulgastronomie angeboten, der sich intensiv mit den Aufgabenbereichen eines Betriebes auseinandersetzt.